Fachanwalt Arbeitsrecht München

Arbeitsrecht

Mit einem eingespielten Team von hoch qualifizierten Fachanwälten setzen Rechtsanwalt Florian Hödl (Fachanwalt für Arbeitsrecht) und Rechtsanwältin Juliana Binder (Fachanwältin für Arbeitsrecht) Ihre Interessen in allen Fragen des individuellen und kollektiven Arbeitsrechts erfolgreich durch. Wir unterstützen Sie dabei, vorhandene Spielräume zu nutzen und Fehler zu vermeiden.

Neben den klassischen Themen wie beispielsweise dem Kündigungsschutzrecht, Betriebsvereinbarungen, Aufhebungs- und Abwicklungsverträgen, Abmahnungen sowie der Begleitung von Umstrukturierungen widmen wir uns der digitalen Arbeitswelt. Als kompetenter Ansprechpartner unterstützen wir in der täglichen Personalarbeit ebenso wie bei umfangreichen Projekten.

Trennungsmanagement – Kündigung – Aufhebungsvertrag

Für die meisten Arbeitnehmer ist der Arbeitsplatz die Grundlage ihrer wirtschaftlichen Existenz. Die Kündigung eines Arbeitsvertrages durch den Arbeitgeber ist daher nur aus bestimmten, im Gesetz festgelegten Gründen zulässig. Daneben gibt es noch viele weitere rechtliche Hürden, an denen eine Kündigung des Arbeitgebers scheitern kann. Kündigungen können wegen der Missachtung von Formvorschriften oder Fristen, besonderer Regelungen zum Kündigungsschutz (zB Mutterschutz, Schutz von Arbeitnehmern mit Behinderung) unwirksam sein. Lassen Sie sich zum Thema Kündigung stets von einem Fachanwalt für Arbeitsrecht beraten.

Profitieren Sie von langjähriger Erfahrung und Spezialisierung in Kündigungsstreitigkeiten. Die Kanzlei Hödl Mortha & Partner steht für individuelle Betreuung und Beratung, fundierte juristische Arbeit und Fingerspitzengefühl.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin zu einem Erstberatungsgespräch!

Arbeitsrecht für Arbeitnehmer

Arbeitnehmer kommen sich gegenüber dem Arbeitgeber bei rechtlichen Auseinandersetzungen und Streitigkeiten oft unterlegen vor und wissen nicht, wie sie sich am besten verhalten sollen. Gerade bei Kündigungen ist schnelles Handeln erforderlich. Sofern Sie von Ihrem Arbeitgeber ein Angebot zum Abschluss eines Aufhebungsvertrages erhalten, sollten Sie unbedingt einen Fachanwalt für Arbeitsrecht zu Rate ziehen, bevor Sie einen Aufhebungsvertrag unterzeichnen. Ansprüche von Arbeitnehmern sind ohne professionelle rechtliche Beratung selten hinreichend durchsetzbar. Unsere Fachanwälte für Arbeitsrecht unterstützen Sie schnell und kompetent in allen arbeitsrechtlichen Fragen wie z.B. der Prüfung und Gestaltung Ihres Arbeitsvertrages, Führen von Verhandlungen über Aufhebungsverträge, Vertretung im Kündigungsschutzverfahren, Geltendmachung von Ansprüchen aus dem Arbeitsverhältnis, Beratung bei Abmahnungen sowie Führen eines Zeugnisberichtigungsrechtsstreites.

Arbeitsrecht für Führungskräfte

Unser Team erfahrenener Fachanwälte für Arbeitsrecht vertritt bundesweit Arbeitnehmer und Führungskräfte gerichtlich und außergerichtlich in allen arbeitsrechtlichen Fragen. Wir beraten Sie bei der Gestaltung Ihres Anstellungsvertrages und bei Kündigungen sowie Aufhebungs- und Abwicklungsvereinbarungen und vertreten Sie im Kündigungsschutzverfahren. Fehler können erhebliche finanzielle Nachteile mit sich bringen und auch Ihrer Karriere schaden.

Arbeitsrecht für Geschäftsführer

Unsere Fachanwälte für Arbeitsrecht gestalten Dienstverträge für Geschäftsführer und beraten Sie in Trennungssituationen.

Arbeitsrecht für Arbeitgeber

Das deutsche Arbeitsrecht ist in einer Vielzahl von Einzelgesetzen geregelt. Vorhaben, alle relevanten Regelungen in einem Arbeitsgesetzbuch zusammenzufassen, waren bislang ohne nennenswertes Ergebnis. Bereits bei Begründung des Arbeitsverhältnisses ist ein Überblick über die in Spezialgesetzen verstreuten Regelungen wichtig, wie z.B. die diskriminierungsfreie Stellenausschreibung (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz – AGG), Fragen zur korrekten Durchführung des Vorstellungsgesprächs (BetrVG, AGG), Voraussetzungen der wirksamen Befristung von Arbeitsverträgen (TzBfG) sowie Fragen rund um den Inhalt des Arbeitsvertrages (Inhaltskontrolle gem. §§ 305ff. BGB). Frühzeitige, kompetente Beratung und sorgfältig erstellte Verträge helfen Ihnen, spätere Auseinandersetzungen und Kosten zu vermeiden. Rechtsanwalt Hödl übernimmt die Überprüfung vorhandener Arbeitsverträge und arbeitsrechtlicher Vertragsmuster, die Überarbeitung von Arbeitsverträgen oder die Erstellung neuer Arbeitsverträge z.B. bei Unternehmensgründungen oder Umstrukturierungen eines Unternehmens.

Auch während der Durchführung des Arbeitsvertrages kommt es immer wieder zu rechtlichen Fragen oder Problemen. Beispielsweise sind im Zusammenhang mit innerbetrieblichen Umstellungen und disziplinarischen Maßnahmen wie dem Ausspruch von Abmahnungen oder Versetzungen rechtliche Vorgaben zu beachten. Rechtsanwalt Hödl steht Mandanten hierbei bereits im Vorfeld kompetent zur Seite. Bezüglich rechtlicher Fragen zu Urlaubsanspruch (BUrlG), Schwangerschaft (MuSchG), Elternzeit (BEEG), Befristung von Arbeitsverhältnissen (TzBfG), Arbeitszeugnis, Tarifvertrag und Eingruppierung berät Rechtsanwalt Hödl, ebenso wie hinsichtlich aller Fragen rund um die Themen Entgelt, Gratifikation, Bonuszahlungen, Zulagen für Arbeitnehmer etc..

Beschäftigtendatenschutz

Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) erlegt Unternehmen umfangreiche Informations- und Dokumentationspflichten auf und ermächtigt die Datenschutzaufsichtsbehörden bei relevanten Verstößen Bußgelder in Millionenhöhe festzusetzen. Auch können Unternehmen Schadensersatzansprüche von Bewerbern und Mitarbeitern drohen. Die Umsetzung des DSGVO-konformen Beschäftigtendatenschutzes sollte in Unternehmen hohe Priorität haben. Den Kopf in den Sand zu stecken und abzuwarten kann sehr teuer werden. Unsere Fachanwälte für Arbeitsrecht beraten seit vielen Jahren im Beschäftigtendatenschutz. Wir unterstützen Sie bei der Schulung von Mitarbeitern und erstellen für Sie die relevanten Dokumente zum Beschäftigtendatenschutz.

Arbeitsrecht: Compliance

Inhaber eines Betriebs oder Unternehmens sind verpflichtet, in ihren Betrieben die Einhaltung der Gesetze zu überwachen. Die Verletzung dieser Aufsichtspflicht ist eine Ordnungswidrigkeit und kann mit Geldbußen von bis zu einer Million geahndet werden (§ 130 OWiG). Geschäftsführer und Vorstände können bei Verletzung von Pflichten, “welche die juristische Person oder die Personenvereinigung treffen”, persönlich belangt werden. Gemäß § 30 OWiG drohen Geldbußen von bis zu 10 Millionen Euro. Auch die Verletzung von datenschutzrechtlichen Regelungen kann mit immensen Geldbußen belegt werden. Eine Compliance-Organisation ist daher keineswegs nur eine Notwendigkeit für große Unternehmen.

Menü schließen